Gestern und Heut - im Hörertest ist das aktuelle Album von Dieter Dornig

Veröffentlicht auf von Hans Peter Sperber

Dieter Dornig
Dieter Dornig

„Gestern und Heut“, das ist das Motto des neuen Albums von Dieter Dornig und als Hiterfahrener Schlagerstar im „Gestern“ der ehemaligen DDR weiß er im „Heut“ wovon er singt. Seine Erfahrungen mit dem System haben ihn früh gezwungen auf der Westseite der Mauer neu zu beginnen, worauf hin versucht wurde seine Spuren aus der Unterhaltungsgeschichte der DDR zu löschen. Spuren, wie sich im „Heut“ erweist, die man nicht komplett verwischen kann, nicht in der DDR, wo die Erinnerung an seine Erfolge bei den Hörern trotzdem geblieben sind, aber auch nicht in der Seele des Menschen Dieter Dornig selbst. Der Mut, der für so einen Schritt erforderlich ist und die Kraft, die daraus erwächst einen Neuanfang geschafft zu haben, auch das bleibt. Diese Erfahrungen des „Gestern“, die machen Dieter Dornig so stark und fließen auch in seine Lieder ein. Ein spannendes Album, das viel Kraft ausstrahlt ist „Heut“ sein persönliches Geschenk an uns.

Dieter Dornig ist längst „staatenlos“, er ist im Schlager zu Hause, das ist jetzt seine Heimat und so ist „Gestern und Heut“ vielmehr ein Leben in Bildern und Träumen [„Mein Herz geht mit dir auf die Reise“], ist Hoffnung zum hören [„Du und ich“], ist der Mut an das Große zu glauben [„Bis ans Ende der Zeit“] und das Glück die Liebe zu finden [„Tausend Sterne“], trotz aller Schwierigkeiten, die das Leben bereit hält. Dass von einstigen Sorgen oft unerwartet sogar ein positives Gefühl ausgeht, demonstriert Dieter wiederum mit „Dein Tattoo auf meiner Seele“. Schon beim ersten Takt versprüht der Song gute Laune und entwickelt sich zum Partyklassiker der Zuversicht vermittelt.

„Gestern und Heut“, ist ebenso kritische Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Gegenwart, zeigt uns wie aktuell dies Thema grad im 26. Jubiläumsjahr der Wiedervereinigung nicht nur für den persönlich betroffenen Dieter Dornig, sondern für uns alle noch ist. Wenn z.B. im Titelsong auch mal die Hand in die Wunde der hochgelobten Demokratie von heute gelegt und der aktuelle Wissensdurst thematisiert wird, dann kommen Parallelen auf, die einem wie Dieter viel intensiver auffallen als manch anderem. Mit einem kraftvollen Refrain öffnet uns Dieter Dornig auf unterhaltsame Weise die Augen und zeigt uns wo wir stehen.

„Erklär mir doch mal Frieden“ setzt einen weiteren Höhepunkt in diesem Album. Ganz unerwartet begegnet uns die glasklare Stimme der 8-jährigen Julia, deren außergewöhnliches Talent Dieter ganz zufällig auffiel. Aus der Idee ihre Begabung mit in das neue Album einfließen zu lassen entstand in Gesprächen mit der neugierigen Nachwuchsmusikerin schnell das beeindruckende Duett um den derzeit weltweit so vielgefährdeten Frieden, dessen Bedeutung so jungen Menschen ohne den Hintergrund Dieters Generation häufig gar nicht richtig klar ist. Den Beiden gelingt es auf mitreißende Weise diese wichtige Botschaft zu transportieren.

„Gestern und Heut“ wagt auch den Blick zurück, aber getreu dem Motto des hier ebenfalls zu nennenden Radio-Tipps „Alles auf Anfang“ gewährt Dieter seinen treuen Fans mit den Bonustiteln zwar ein Wiederhören einiger beliebter Hits aus seiner Vita, konzentriert sich dabei aber darauf diese „von Anfang an“ ganz neu zu erschaffen. Die Tradition des „Gestern“ wird bewahrt, jedoch mit der Kraft von „Heut“ verbunden. So erhebt sich die immer wieder gewünschte nostalgische Hymne „Hier, wo ich einmal geboren bin“ wie der sprichwörtliche Phoenix aus der Asche und erstrahlt in der Neuinterpretation im Glanz eines Country- und Western Schlagers der Spitzenklasse so frisch wie nie zuvor.

Es fällt schwer, sich hier nicht gleich in jedem neuen Titel zu verlieben, die gute Stimmung des neuen Albums „Gestern und Heut“ hält vom ersten bis zum letzten Song und wir hören manch neuen Hit den die Schlagerfreunde hier entdecken werden.

Mehr Informationen über Dieter Dornig gibt es im Web unter: www.dieter-dornig.de

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post